Die Farben und Interior Design

Die Farben und Interior Design

Erstellt von: Angela Langer Veröffentlicht: 31.12.2016 Aufrufe: 2058

Die Farben und Interior Design


Jeder von uns hat mehr oder weniger mit dem Thema Farbe zu tun. Ob es sich um die Auswahl von Klamotten, Stoffen oder Möbel handelt, um den Wandanstrich oder um die Holzart für Möbel, immer muss in hohem Maße die Farbgebung berücksichtigt werden. 

Vielleicht haben Sie sich auch schon mal gefragt, wie Sie am besten die Farben für Ihr Wohlbefinden kombinieren können. Hier werde ich versuchen, es Ihnen einfach zu machen.

Zunächst: Es gibt keine Regel, die Sie befolgen müssen. Farben haben mit Ihren emotionalen Erinnerungen zu tun, mit Ihren persönlichen Erlebnissen. Meine Lieblingsfarbe zum Beispiel ist Gelb, weil sie mich an meine Kindheit und die schönen sonnigen Tagen in Brasilien erinnert.

Aber es gibt viele Kluge Köpfe, die sich mit dem Thema Farben beschäftigt haben, wie z.B. Newton, Goethe, Runge u.a. Sie alle haben versucht, ein System zu entwickeln, um die Menschen besser zu verstehen.  


Ittens Farbstern (Bildquelle: dr-andreas-schwarz.de)

Die Wirkung der Farben ist aber nicht messbar und auch nicht zu erklären. Die Farben sind an unseren Erfahrungen gebunden. Eine gute Inspiration für Farbkompositionen ist die Natur. Die Raumwirkung wird von uns betrachtet und mit etwas bekannteren Raumsituationen unbewusst verglichen. Das passiert sehr schnell und stammt aus der Urzeit, als wir noch vor gefährlichen Situationen flüchten mussten. Wenn wir einen Raum mit harten, kalten Materialien und kühlen Farben betreten, verknüpfen wir ihn unbewusst mit einem Operationssaal, also empfinden wir ihn als beängstigend und lehnen ihn ab. Andererseits assoziieren wir einen Raum mit Naturholzmöbeln und warmen Farbtönen mit der Natur, z.B. mit einem Herbstwald. Wenn wir die Natur betrachten, können wir wunderschöne Farbpaletten bilden. Im Winter herrschen kalten Farben, im Sommer hingegen Farben, zu denen u.a. Gelb und rote Töne gehören. 



Bildquelle: Uwe-Jens Kahl  / pixelio.de


Die warmen Farben springen hervor, die kühlen Farben weichen zurück. Die Erklärung dafür ist auch in der Natur zu finden. Eine harmonische Farbkomposition gelingt durch spannende Farbgegensätze, die aus einer Inspiration stammen. Um das zu vereinfachen, kann man gut mit Analogien arbeiten. Suchen Sie zum Beispiel was, Sie inspiriert – das kann ein Foto sein, eine Stadt, eine bekannte Persönlichkeit – und nehmen Sie das als Vorlage.


Bildquelle: https://pt.pinterest.com/pin/37295503145060635/

Praktisch können Sie bei einer Raumgestaltung so vorgehen: Sie wählen zuerst ein Thema aus, danach einen Farbrichtung; am besten etwas Neutrales, das praktisch in Möbeln, Fußboden und Wand zu finden ist. Ausgehend von dieser Auswahl suchen Sie einen Kontrastfarbe in verschiedene Nuancierungen aus. So erreichen Sie bestimmt Ihr Ziel.

Das Thema Interior Design ist sehr umfassend, und die Farbauswahl ist ein sehr wichtiger Bestandteil davon. 

Ich hoffe, Ihnen mit diesen Tipps dabei ein bisschen geholfen zu haben.

Viel Spaß beim Umsetzen!